Warnung vor betrügerischen Anrufen

26.07.2018

Aufgrund eines Vorfalls an einer Berliner Schule, warnen wir vor einer in den letzten Tagen wieder auflebenden Betrugsmasche: Betrüger geben sich am Telefon als Microsoft-Techniker aus und veranlassen ihre oft arglosen Opfer zur Installation von Schadsoftware, die den Betrügern ermöglicht, beliebige weitere Software auf dem PC nachzuinstallieren.

Unter Missbrauch des Namens Microsoft versuchen aktuell Betrüger, wie schon vor ein paar Jahren, Benutzer von Microsoft Produkten mit einer vermeintlichen Virusinfektion zu ängstigen. Die Anrufe, die zumeist in englischer Sprache erfolgen, sollen die Computerbesitzer dazu verleiten, eine Fernwartungssoftware auf ihrem Rechner zu installieren. Danach sind den Kriminellen Tür und Tor geöffnet und sie können beliebig auf den Rechner zugreifen und selbst weitere Schadsoftware wie Trojaner nachinstallieren, mit denen sie künftig beliebig Daten abschöpfen.

Es soll auch bereits vorgekommen sein, dass eine Bezahlung für den "Telefon-Service" gefordert worden sein soll. Es kann aber auch sein, dass später die heimlich installierte Schadsoftware Geld vom Opfer verlangt, indem die Daten des betroffenen PCs verschlüsselt werden und damit für die Nutzer nicht mehr verfügbar sind.

Wir empfehlen, dass Sie im Falle eine solchen Anrufs das Gespräch umgehend beenden und auflegen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob es sich um einen echten Anruf oder einen Betrugsversuch handelt, können Sie sich gerne im SSZB melden. Wir werden den Fall in Zusammenarbeit mit Ihrem Regionalen IT-Sicherheitsbeauftragten prüfen.

 

[migRR]