ZSVU

Die Zentrale Schulverwaltungsumgebung (ZSVU)

Die ZSVU stellt den Berliner Schulen IT-Verfahren, IT-Dienste und eine IT-Infrastruktur im Rahmen des Projektauftrages von eGovernment@School zur Verfügung.

                                                      

IT-Verfahren

  • BLUSD
  • ReLiV
  • gpUntis
  • ADPSW
  • ProFiskal
  • ProGo
  • IPV

IT-Dienste

  • Schuldesktop (Arbeitsoberfläche der Schulverwaltungen)
  • E-Mail (MS Outlook)
  • Internet (Internet Explorer und Firefox)

IT-Infrastruktur

  • Dezentrale Infrastruktur an den Schulen (in der Regel liegt die Verantwortung dafür bei den Bezirken)
  • Transportnetz (in der Regel wird den Schulen eine VDSL-Anbindung zur Zentrale gestellt)
  • Zentrale IT-Infrastruktur (Betrieb der IT-Verfahren und Bereitstellung der IT-Dienste durch das ITDZ)

Die Mitarbeiter*innen der Schulverwaltungen (Schulleitung, Schulsekretariat) können über den Schuldesktop, so wie bisher über den Desktop des Rechners, die einzelnen Anwendungen aufrufen und Dateien und Daten bearbeiten.

Standardmäßig werden im Schuldesktop je nach Berechtigungen folgende Anwendungen zur Verfügung gestellt:

  • MS Office 2010 mit Outlook
  • LibreOffice 6.1.x
  • Untis (Stundenplanverwaltung)
  • ReLiV (Personalverwaltung)
  • BLUSD (Schulverwaltung)

Weitere IT-Verfahren oder IT-Anwendungen, wie z. B. ProFiskal oder DSB-Sync, können bei Bedarf ebenfalls genutzt werden.

Die ZSVU bietet der Schule folgende Vorteile:

  • zentraler Support über das SSZB in Kooperation mit dem ITDZ
  • zentrale Administration
  • rollenbasiertes Ordnerberechtigungskonzept
  • hohe Datensicherheit und -verfügbarkeit
  • hoher Schutz vor Schadsoftware (z. B. Computerviren, Trojaner)
  • automatische Datensicherung
  • Übernahme der Lizenzgebühren durch SenBJF für die oben genannten Produkte wie z. B. MS Office
  • Zugang zum Landes-Exchange-Verbund (Landesadressbuch, Kalender, Aufgaben- und Terminverwaltung)